Low-Carb Tagebuch Eintrag 3. – Cheatmonth

Halloo ihr,

und da melde ich mich endlich wieder von der Low-Carb Front, ungefähr 4 Wochen später, als ich es eigentlich geplant hatte.  Die Wahrheit ist, dass ich in den letzten 3 Wochen einfach überhaupt nichts zu berichten hatte. Ich war nämlich krank. Noch vor einem Monat habe ich stolz vor einer Freundin geprahlt, wie sauber mein Immunsystem arbeitet, seit ich meinen Körper durch diverse sportliche Aktivitäten fordere. Noch meine Lobeshymne für mein Körper im Kopf singend, ist es mir dann eben doch passiert. Ich bin krank geworden. Husten, Schnupfen und ziemlich lästige Halsschmerzen hatten mich über 3 Wochen fest im Griff. Das Ganze gestaltete sich zu einer ziemlich lästigen Sommergrippe, die mich zwar nicht gänzlich ans Bett kettete, aber mir dennoch wenig Spielraum für anstrengende Aktivitäten ließ. Eigentlich bin ich absolut kein Mimimi-Mensch und quäle mich auch mit einem Schnupfen in die sportlichen Hallen, aber aufgrund des geplanten Urlaubs war ich wirklich ziemlich darauf bedacht endlich richtig gesund zu werden. Mal ganz davon abgesehen, dass man mit Erkältung und Sport sowieso nicht spaßen darf, weil es, wie Muttis uns von klein auf gepredigt haben, diese Kombination ziemlich aufs Herz gehen kann.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, was das Ganze mit meiner Ernährung zu tun hat, wenn ich mich nicht fit genug für Sport fühle. Tatsächlich hab ich mich schlichtweg irgendwie einfach auch nicht fit genug für Low-Carb gefühlt. Meine Körper hatte sowieso wenig Energie und geplagt durch andere Aufgaben, die es in der Zeit mühselig zu bewältigen galt, war ich  auch nicht mehr gewillt mich zusätzlich mit dem Low-Carb-Stress zu belasten. Ich hatte keine Lust darüber nachzudenken, was genau ich mir am Mittag jetzt kochen wollte und beim Einkaufen legte ich den Fokus eher auf Vitamine und kräftigende Zutaten, statt auf kohlenhydratarme.

Pünktlich zu meinem Sylt-Urlaub, hat mein Körper es dann doch auch tatsächlich geschafft sich halbwegs zu straffen. Jeder, der schon einmal mit der Familie im Urlaub war, wird mir hier nachsehen, dass ich meine „kleine“ Low-Carb Pause noch um eine Woche verlängerte, um mir im Urlaub einfach so richtig zu gönnen. Das schlechte Wetter haben wir mit Essen ausgeglichen und so bildeten Baguette, Nudeln und fettige Fischgerichte den Hauptbestandteil meiner Ernährung. Das hat mein Körper dann doch auch ganz schön aus der Bahn geworfen und so hat er mir völlig verwirrt mal eben 4 Kilo mehr auf die Hüften gedrückt. Na vielen Dank aber auch. Völlig schuldbewusst ließen wir den Urlaub dann mit einem Burger-King Besuch enden und der Blick in den Spiegel steigerte die Motivation für einen neuen Low-Carb Versuch ins unermesslich. So kann ich zumindest berichten, dass sowohl mein Sport-wie auch mein Low-Carb Game wieder in vollem Gange sind und ich bald hoffentlich endlich über erste Erfolge berichten kann!

Eine super sonnige Woche wünsche ich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s